Projekt Wasserkrater, Landesgartenschau Bad Oeynhausen 2000

Kunde arch + mind Berlin

Format Pavillon

Leistung
Konzept Audioinszenierung
Briefing Audiotechnik

Status
Realisiert 2000

Display
Premiere auf der Landesgartenschau Bad Oeynhausen 2000

Konzept
Der Park AQUA MAGICA wurde 1997 von den französischen Landschaftsarchitekten Henri Bava und Olivier Philippe entworfen. Die Idee der AQUA MAGICA verweist auf die Wurzeln des Gesundheitsstandortes Ost-Westfalen / Lippe: Die aus der Tiefe aufsteigenden solehaltigen Heilquellen erfahren in einer Verbindung aus Natur, Technik, Gesundheit und Kultur eine sichtbare Darstellung.

Zentrale Gestaltungselemente sind die "Allee des Weltklimas" sowie der "Wasserkrater": Besucher können hier 18 Meter tief ins Erdinnere hinabsteigen. Begleitet von synchronisierten Licht- und Klangelementen steigt in regelmäßigen Abständen eine 35 Meter hohe Wasserfontäne empor. Als Symbol des "Parks der Magischen Wasser" ist sie weithin sichtbar.

dataphonic erarbeitete mit dem Berliner Planungsbüro arch + mind das Konzept für die Audioinszenierung, lieferte einen Prototypen zur Evaluation der Inszenierung und erstellte das technische Briefing für die Audiotechnik. Der Wasserkrater wurde 1999 realisiert und ist seit seiner Eröffnung im Jahr 2000 öffentlich zugänglich.

Credits
arch + mind Berlin (Projektleitung)